logo: erdstrahlenfrei

mTOR und Sarkoidose

Inhalt:

  1. Vorwort
  2. Literatur und Verweise


Vorwort

Von Forschung - und speziell von Grundlagenforschung - behaupte ich immer, dass die in Österreich kaum wertgeschätzt und damit auch praktisch nicht finanziert wird. Und dann taucht eineinhalb Monate vor dem Rare Disease Day der APA-Artikel auf, dass eine zum Großteil in Wien angesiedelte Forschergruppe ein Heilmittel für Sarkoidose hätte, für die nur noch abschließende Überprüfungen gemacht werden müßten - so zumindest hab ich den Text interpretiert.

Im selben Moment hab ich die Meldung wieder zur Seite geschoben und mir gedacht: Alpenrepublik.
Mittlerweile gibt es Beschreibungen von Sarkoidose seit beinahe 200 Jahren, ohne dass man bisher herausgefunden hätte, woher die Sarkoidose käme und warum sie welchen Verlauf einschlägt. An ein wirkungsvolles Medikament - abgesehen von Immsuppresiva - gar nicht zu denken. Und dann taucht da eine Pressemeldung auf und endet mit "... Derzeit testen Mediziner bei Patienten, ob die Hemmung von mTOR tatsächlich zu einer Heilung von Sarkoidose führt."

"Tatsächlich." Hm... Aber vielleicht bahnt sich hier wirkliche eine Sensation an? Eine Entwicklung vielleicht, von der ich absolut nichts mitbekommen hab, obwohl ich doch stets versuche, mit weit aufgesperrten Augen suchend nach Anzeichen von Aktivitäten zu Sarkoidose durch den Tag zu gehen.
Höchste Zeit, um eine Fragestunde zu bitten. Und Thomas Weichhart war auch unmittelbar zu einer Auskunftsstunde zu haben (das ist in Wien überhaupt nicht selbstverständlich). Die Lehrstunde ist mir viel zu schnell vergangen und an mir vorbei gegangen. Erkennbar aufgewühlt hab ich die nächsten Tage begonnen - zu versuchen - mich in das Thema ein wenig einzulesen. Allerdings mit dem Erfolg, dass ich jetzt weiß, dass ich mich überhaupt nicht auskenn - es war bei jedem meiner Anläufe schnell vorbei mit dem sinnerfassenden Lesen.

Pressemeldungen:


Krebsmedikament zähmt wildgewordene Riesenfresszellen (APA, 2017-01-16)
metabolic-sensor-causes-granulomas-to-form (MedUni Wien, 2017-01-16)
Wie-fehlgeleitete-Immunzellen-Gewebeknoten-bilden (derStandard, 2017-01-16)
Metabolic sensor causes granulomas to form (ScienceDaily, 2017-01-16)
Researchers uncover underlying trigger for formation of granulomas (Bodybuilding Press, 2017-01-16)
Metabolic sensor causes granulomas to form (firstWord Pharma, 2017-01-16)
If Mice Findings Translate to Humans, Sarcoidosis May Have New Treatment (Sarcoidosis News)

mTOR und Sarkoidose:

Monika Linke, Ha Thi Thanh Pham, Karl Katholnig, Thomas Schnöller, Anne Miller, Florian Demel, Birgit Schütz, Margit Rosner, Boris Kovacic, Nyamdelger Sukhbaatar, Birgit Niederreiter, Stephan Blüml, Peter Kuess, Veronika Sexl, Mathias Müller, Mario Mikula1, Wolfram Weckwerth, Arvand Haschemi, Martin Susani, Markus Hengstschläger, Michael J Gambello und Thomas Weichhart: Chronic signaling via the metabolic checkpoint kinase mTORC1 induces macrophage granuloma formation and marks sarcoidosis progression (Abstract), Nat Immunol (2017), 18, 293 - 302, doi:10.1038/ni.3655
Jan.

mTOR Grundlagen:

Luke A. J. O’Neill, Rigel J. Kishton and Jeff Rathmell: A guide to immunometabolism for immunologists, Nat Rev Immunol (2016), 16, 553 - 565, doi:10.1038/nri.2016.70
Refresher über die 6 hauptsächlichen Stoffwechselwege Sept, .

Victor H. Villar, Tra Ly Nguyen, Vanessa Delcroix, Silvia Terés, Marion Bouchecareilh, Bénédicte Salin, Clément Bodineau, Pierre Vacher, Muriel Priault, Pierre Soubeyran and Raúl V. Durán: mTORC1 inhibition in cancer cells protects from glutaminolysis-mediated apoptosis during nutrient limitation, Nat Commun (2017), 8, doi:10.1038/ncomms14124
Jan, (Team) .

Natalie M. Walker, Elizabeth A. Belloli, Linda Stuckey, Kevin M. Chan, Jules Lin, William Lynch, Andrew Chang, Serina M. Mazzoni, Diane C. Fingar and Vibha N. Lama: Mechanistic Target of Rapamycin Complex 1 (mTORC1) and mTORC2 as Key Signaling Intermediates in Mesenchymal Cell Activation , J Biol Chem (2016), doi: 10.1074/jbc.M115.672170
Jan.

Kosach V. R., Cherednyk O. V., Khoruzhenko A. I.: Characteristic of mTOR signaling and its involvement in the regulation of cell movements through remodeling the cytoskeleton architecture, Biopolym. Cell. (2015), 31, 5 - 14, dx.doi.org/10.7124/bc.0008C7
Jan.

mTOR und IPF / COPD:

Brian K. Kennedy and Juniper K. Pennypacker: Mammalian Target of Rapamycin: A Target for (Lung) Diseases and Aging, AnnalsATS (2016), 1, S398 - S401
December.

Yair Romero, Marta Bueno, Remedios Ramirez, Diana Alvarez, John C. Sembrat, Elena A. Goncharova, Mauricio Rojas, Moises Selman, Ana L. Mora and Annie Pardo: mTORC1 activation decreases autophagy in aging and idiopathic pulmonary fibrosis and contributes to apoptosis resistance in IPF fibroblasts, Aging Cell (2016), 15, 1103 - 1112
August.

Paul F Mercer, Hannah V Woodcock, Jessica D Eley, Manuela Platé, Michal G Sulikowski, Pascal F Durrenberger, Linda Franklin, Carmel B Nanthakumar, Yim Man, Federica Genovese, Robin J McAnulty, Shuying Yang, Toby M Maher, Andrew G Nicholson, Andy D Blanchard, Richard P Marshall, Pauline T Lukey and Rachel C Chambers: Exploration of a potent PI3 kinase/mTOR inhibitor as a novel anti-fibrotic agent in IPF, Thorax (2016), 71, 701 - 711
April.

Yao-Song Gui, Lianmei Wang, Xinlun Tian, Xue Li, Aiping Ma, Weixun Zhou, Ni Zeng, Ji Zhang, Baiqiang Cai, Hongbing Zhang, Jing-Yu Chen and Kai-Feng Xu: mTOR Overactivation and Compromised Autophagy in the Pathogenesis of Pulmonary Fibrosis, PLoS ONE (2015), 10(9), e0138625
September.

Wenteh Chang, Ke Wei, Lawrence Ho, Gerald J. Berry, Susan S. Jacobs, Cheryl H. Chang and Glenn D. Rosen: A Critical Role for the mTORC2 Pathway in Lung Fibrosis, PLoS ONE (2014), 9(8), e106155
August.

C. L. Vigeland, Y. Chan-Li, M.-. Oh, S. L. Collins, J. D. Powell and M. R. Horton: MTOR Regulation of T Cell Activation in the Lungs modulates Pulmonary Fibrosis (Meeting Abstract), Am J Respir Crit Care Med (2014), 189, A5436
May.

Letzte Änderung: 2017-02-07